Warum...

KOSTET...

...die Kontrolluntersuchung Geld?


Bis zum vollendeten 18. Lebensjahr müssen Kinder und Jugendliche weder beim Arzt noch beim Zahnarzt Praxisgebühr bezahlen. Zwischen dem dritten und dem vollendeten sechsten Lebensjahr haben die Kinder einen Anspruch auf drei zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen – entweder beim Zahnarzt oder beim Kieferorthopäden.

Wenn keine akuten Gründe dafür vorliegen, den Zahnarzt öfter aufzusuchen (zum Beispiel, weil das Kind wegen Karies in Behandlung ist), können Sie sich eine Jahreszeit merken und beispielsweise „immer im Frühling“ zur Mundgesundheitskontrolle gehen.

Bei diesen Früherkennungs-Kontrollterminen werden Eltern auch ausführlich beraten – von wichtigen Punkten zur Ernährung bis zur richtigen Auswahl von Zahnbürste und Zahnpasta. Wenn es sinnvoll erscheint, kann der Zahnarzt/Kieferorthopäde in dieser Zeit auch die Backenzähne mit einem speziellen Fluorid-Zahnschutzlack „versiegeln, damit sich in den Nischen auf den Kauflächen keine Karies entwickelt.

„Mal auf die Zahnentwicklung schauen“ – das ist nicht ganz so aufwändig wie die zuvor genannte „Früherkennungsuntersuchung“: Eigentlich sollten die Kinderzähne, wenn sie alle „da“ sind, sicherheitshalber alle sechs Monate einmal dem Zahnarzt gezeigt werden.