Warum...

AUF...

...ein Wort...

I
mmer sind die Eltern schuld: Selbst dann, wenn Eltern alles richtig machen wollen oder sich tatsächlich alle Mühe geben, das Beste für´s Kind zu tun – immer hießt es „die Eltern haben hier einen Fehler gemacht“. Es ist absolut verständlich, wenn Eltern irgendwann die Nase voll haben von all den „Besserwissern“, die ihnen sagen, was sie alles falsch machen können oder auch falsch gemacht haben – und nicht selten ist ja nach Ansicht der einen Berufsgruppe etwas richtig, was nach Ansicht einer anderen Berufsgruppe falsch ist. Beispiel: Die Ärzte ermahnen zu gesunder Ernährung mit viel frischem Obst – und die Zahnärzte warnen vor Säureschäden an den Zähnen.

Sie können es sicher nicht allen Ratgebern recht machen. Aber es lohnt sich, sich zu informieren und dann selbst die Entscheidungen zu treffen. Denn: Es gibt ein Wesen, dem Sie es unbedingt „recht“ machen müssen, und das ist Ihr Kind. Es ist überhaupt nicht in der Lage, für seine eigene Gesundheit wichtige und richtige Entscheidungen zu treffen oder sich an „vernünftige Argumente“ zu halten. Kinder sind viele Jahre darauf angewiesen, dass ihnen jemand zuverlässig und konsequent zeigt, was gut ist und was nicht.

Eltern, die gesundheitliche Zusammenhänge verstehen, können viel leichter selbst Entscheidungen treffen, wann sie ihrem Kind etwas verbieten, oder ihm Alternativen anbieten. Viele Untersuchungen zur Zahngesundheit  zeigen, dass Kinder von Eltern, die gut informiert sind, erheblich weniger Karies und Zahnschäden haben als Kinder von weniger informierten Eltern.

Auch deshalb gibt es diese Website der Initiative Kiefergesundheit, denn sie will dazu beitragen, dass möglichst viele Eltern die Zusammenhänge rund um die Zahnentwicklung und Mundgesundheit ihrer Kinder verstehen.  

Denn: Gut informierte Eltern sind der beste „Zahnschutz“ für kleine Kinder!