Warum...

DER BLEIBT!

Entwicklung der bleibenden Zähne


Wenn das Kind zur Welt kommt und noch nichts von den Milchzähnen zu sehen ist, liegen im Kieferknochen bereits die Bausteine für die zweiten, bleibenden Zähne. Wenn sie größer werden, drängen sie zum Kieferrand vor – auf dem Weg zu ihrem endgültigen Platz in der Zahnreihe. Beim Vorrücken „stubbsen“ sie die vor ihnen stehenden Milchzähne an den Wurzeln an, die Milchzahnwurzeln werden immer kleiner, bis die Zähnchen keinen Halt mehr im Kieferknochen haben: Zuerst wackeln sie, schließlich fallen sie aus. Der bleibende Zahn nimmt nun langsam den freigehaltenen Platz ein, an dem er – gut gepflegt – ein ganzes Leben lang halten kann (und eigentlich, wie archäologische Funde zeigen, halten Zähne im Kieferknochen sogar Jahrtausende!).