Warum...

BETTHUPFERL

Honigmilch oder Kakao zum Einschlafen?


Süßes macht auch Große glücklich, nicht umsonst machen ja viele Hotels ihren Gästen eine kleine Freude und legen ein „Betthupferl“ aufs Kopfkissen. Die Großen wissen aber, dass sie sich danach die Zähne putzen müssen, ehe sie schlafen gehen.

Solche süßen „Trösterchen“ geben auch manche liebevollen Eltern ihren Kindern mit ins Bettchen – sie wollen ihren Kindern das Einschlafen „versüßen“. Was sie dabei außer Acht lassen, ist, dass die zuckerhaltige Flüssigkeit (auch Honig ist zuckrig und klebrig außerdem!) über einen längeren Zeitraum als Säuren fördernde  Lösung um die kleinen Milchzähne spült. Es bleibt ausgiebig Zeit, die Zahnoberfläche zu „ätzen“, kleinste Partikelchen aus dem Zahnschmelz herauszulösen und damit die Schutzschicht des Zahnes porös werden zu lassen. In den winzigen rauen Stellen setzen sich Bakterien fest und intensivieren den Prozess, der schließlich zu Karies führt.

Generell sollten Sie auf Nuckelfläschchen zum Einschlafen verzichten, selbst wenn sie reines Wasser enthalten – die Flüssigkeit verdünnt den zahnschmelzreparierenden Speichel. Ein Ausweg für Kinder, die sich in den Schlaf nuckeln wollen, sind von Kieferorthopäden empfohlene Schnuller und der frühzeitige Übergang zu einem Einschlafkuscheltier, an dem Ihr Kind nicht nuckelt, sondern an das es sich gemütlich kuscheln kann.