Warum...

DIE LÜCKE...

...mit Sinn!


Manchmal kann man den bleibenden Zahn in der Milchzahnlücke schon hervorblitzen sehen – bis er an seinem endgültigen Platz angekommen ist, vergeht aber etwas Zeit. Solange die von der Natur dafür vorgesehene Zeit eingehalten wird, geht alles seinen geordneten Gang. Der neue Zahn schiebt sich vorsichtig zwischen die Nachbarn und sie richten sich alle nebeneinander ein.

Problematisch wird es, wenn die Lücke schon ziemlich lange „unbesetzt“ blieb, weil der Milchzahn zu früh ausgefallen ist oder gezogen werden musste. Zähne neigen dazu, sich Platz zu verschaffen, und so wandern die Milchzahnlücken-Nachbarn ein bisschen in den freigewordenen Raum. Der nachwachsende „Bleibende“ hat es dann ziemlich schwer (und oftmals ist es sogar unmöglich!), seinen eigentlichen Zielort auch ungehindert zu erreichen.

Damit das nicht passiert, stellen Kieferorthopäden die Ordnung wieder her mit einem Ersatz-Platzhalter. Die Milchzähne bleiben, wo sie sind, und der Bleibende kann kommen – sein Platz wird genau da freigehalten, wo er hingehört. Das verhindert, dass bleibende Zähne schon mit Fehlstellungen starten – und erspart möglicherweise später ein mühsames „Geraderichten“.